#

Dialog

Klimadialog in der Seerosenschule – Schülerinnen und Schüler im Gespräch mit der Gemeinde zum Thema Umwelt- und Klimaschutz

Dass das Thema Klimawandel für die Schülerinnen und Schüler der Seerosenschule eine große Rolle spielt, zeigten sie bereits mit ihrer Plakataktion im Rahmen des globalen Klimastreiks am 20. September.
So nahm Schulleiter Jörn Bülck das Angebot der Gemeinde sehr gern an, sich mit den Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrkräften zum Klimadialog zu treffen und auszutauschen.
In der letzten Septemberwoche kam Erster Bürgermeister Albert Hingerl in Begleitung der Fachkraft für Umwelt- und Klimaschutz, Michael Wenzl sowie der Auszubildenden Lena Leipold um sich den Fragen der etwa 60 Schülerinnen und Schülern zu stellen und mit ihnen zu diskutieren.

Die vielen Diskussionsbeiträge, Fragen und Anregungen zeigten, dass das Thema bei den Schülerinnen und Schülern sehr präsent ist. „Wie kann ich als Bürger mithelfen den Klimawandel zu verhindern?“ oder „Was würden Sie, Herr Hingerl verändern wenn Sie Bundeskanzler wären?“ waren nur zwei der zahlreichen Fragen an Poings Bürgermeister, der darauf antwortete, dass er als Bundeskanzler mehr auf die Jugendlichen hören würde.

Auch jede Menge Wünsche wurden geäußert. So zum Beispiel, dass in Poing mehr Fahrradwege gebaut werden oder dass mehr Bäume gepflanzt und mehr Mülleimer aufgestellt werden sollen.
Die Gemeinde nahm die Anregungen gerne auf und wird diese in ihrer täglichen Arbeit versuchen umzusetzen.

Auch die ersten Projekte sind geplant: u.a. sind eine Baumpflanzaktion und eine Müllsammelaktion in Vorbereitung.  

Die Gemeinde und die Seerosenschule werden in Kontakt bleiben und sich weiter zu den Themen Klima- und Umweltschutz austauschen. Ein nächstes Treffen soll im zweiten Schulhalbjahr stattfinden.
Der Klimadialog fand nicht nur in der Seerosenschule statt. Die Gemeinde Poing trifft sich auch mit den anderen Poinger Schulen um sich über Fragen zum Klima- und Umweltschutz auszutauschen.