#

Geothermie

Bild Menschen bei der Besichtigung der Geothermieanlage Poing

Geothermie

Am Samstag, den 09.09.2017 gegen 19.20 Uhr wurde ein erneutes Beben in der Gemeinde Poing registriert. Laut den ersten Messergebnissen des Bayerischen Erdbebendienstes hatte das Beben eine Magnitude von 2,1 auf der Richterskala und wurde in einer Tiefe von rund 3 Kilometern ausgelöst.

Viele besorgte Bürger haben Angst und ein Recht auf Information und Sicherheit. Deshalb fordere ich die Bayernwerk Natur GmbH als Betreiberin der Poinger Geothermieanlage auf, der Bevölkerung zeitnah sämtliche relevanten Informationen offenzulegen.

Bereits im Dezember 2016 wurden mehrere seismische Ereignisse aufgezeichnet. Damals hieß es in der offiziellen Stellungnahme des Betreibers der Geothermie-Anlage ein Zusammenhang zwischen der Geothermie-Anlage sei unwahrscheinlich, aber nicht gänzlich ausgeschlossen. Das bis zu etwa 80 Grad heiße Wasser wird von der Bayernwerk Natur GmbH seit 2012 am westlichen Ortsrand aus der 3 Kilometern Tiefe geholt und an der Plieninger Gemeindegrenze in einer Reinjektionsbohrung zurück in die Erde geleitet.

„Wenn die Geothermie ein Risiko für die Poinger darstellt, dann muss die Anlage sofort abgeschaltet werden, vorsorglich auch dann, wenn die Ursache noch nicht geklärt ist“, so Erster Bürgermeister Albert Hingerl.

Die Betreiberin hat auf diese Forderung bereits reagiert und angekündigt, die Geothermieanlage vorübergehend außer Betrieb zu nehmen.

Im Oktober soll ein Gutachten zur Klärung der Ursache des Leibniz-Institutes für Angewandte Geophysik in Hannover vorliegen und zeitnah der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Wir bitten alle aufgetretenen Schäden, die durch das Erdbeben verursacht sein könnten, an die Gemeinde Poing zu melden. Kontakt: Gemeinde Poing „Erdbebenschaden“, Rathausstraße 3, 85586 Poing, E-Mail schicken, Tel.: 08121/97 94-0. Die Gemeinde wird diese an die Bayernwerk Natur GmbH weitermelden.                                        

Albert Hingerl
Erster Bürgermeister

Weitere Informationen zum Thema Geothermie in der Gemeinde Poing