Den Startschuss gab 2015 der Gemeinderat mit seinem Beschluss, die Gemeinde möge die Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V. (AGFK Bayern) beantragen. Die nötigen Vorbereitungen wurden getroffen, die zuständigen Fachbereiche standen und stehen im ständigen Austausch konnte im März 2016 die Vorbereisung einer unabhängigen Kommission durchgeführt werden. Diese gibt Feedback zum Stand der Fahrradfreundlichkeit und entsprechende Handlungsempfehlungen.

Nach der Vorbereisung erfolgte mit einem Beschluss des AGFK Bayern Vorstandes die Aufnahme in den Verein. Seit 1. Juli 2016 ist Poing nun Mitglied. Um den Titel „Fahrradfreundliche Kommune in Bayern“ aber offiziell führen zu dürfen, müssen die von der Bewertungskommission vorgegebenen Handlungsempfehlungen innerhalb von vier Jahren umgesetzt werden. Die Gemeinde Poing befindet sich auf einem guten Weg dorthin. Diverse Maßnahmen wurden bereits umgesetzt, andere stehen noch auf der Agenda. Die Zertifizierung soll im Jahr 2020 erfolgen.

Poing hat sich selbst zum Ziel gesetzt, fahrradfreundlicher zu werden und den Radverkehr im Gemeindegebiet zu fördern. Eine Mitgliedschaft in der AGFK Bayern bietet ihr eine strukturierte Vorgehensweise und Unterstützung auf den vier Ebenen der Radverkehrsförderung: Öffentlichkeitsarbeit, Information, Service und Infrastruktur.

Weitere Informationen finden Sie unter agfk-bayern.de.