#

Hundehaltung - Mensch & Hund

Sie wohnen in der Gemeinde Poing und haben einen Hund, der für Sie einen Bestandteil Ihrer Familie darstellt und für Sie ein Teil Ihres Lebens geworden ist. Um ein Miteinander von Bürgern mit und ohne Hunde zu erreichen, hat der Gemeinderat durch seine Beschlussfassungen anleinfreie Bereiche für Hunde eingerichtet, aber auch Sicherheitsbereiche für Kinder durch Verbotszonen geschaffen.

Hier die wichtigsten Regeln:
• In Grünanlagen und auf öffentlichen Anlagen (z.B. Schulhöfe, Außenanlagen von  Kinderbetreuungseinrichtungen und Jugendzentrum sind alle Hunde anzuleinen!

• Auf öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen sind alle Hunde über einer Schulterhöhe von 50 cm, sowie alle Kampfhunde anzuleinen!

• Hunde und andere Tiere dürfen auf Kinderspielplätze nicht mitgenommen werden!

• Hundehalter müssen Verunreinigungen (Kot) unverzüglich wieder entfernen.

• Es dürfen nur reißfeste Leinen verwendet werden. Die Höchstlänge der Leine wird auf 2,00 Meter festgelegt!

• Hunde sind bei der Gemeinde an-, um- und abzumelden!

• Ausgenommen von diversen Regelungen sind Blindenhunde, Diensthunde der Polizei, der Bundeswehr, Rettungshunde und Hunde zum Hüten einer Herde!

• Sind „Hundebegegnungen“ auf freier Flur zu erwarten, so wird empfohlen, jeweils den eigenen Hund anzuleinen. Sie vermeiden damit das ein oder andere Ärgernis. Egal ob es sich hierbei auch „nur“ um kleine Hunde handelt.

• Hunde haben einen Spieltrieb. Bälle, anderes Spielgerät und rennende Kinder wecken das Interesse des Hundes, um spielen zu können. Eltern haben jedoch meist Angst, wenn Hunde auf die eigenen Kinder zurennen. Bitte respektieren Sie als Hundehalter derartige Ängste und leinen dann ebenfalls den Hund an.

• Während der Badesaison (15. April bis 30. September) ist das Mitbringen von Tieren (somit auch von Hunden) am Poinger Badesee verboten (Allgemeinverfügung zur Nutzung des Erholungsgebietes „Poinger See“).