#

Ausstellungen & Vernissagen

Vergessener Widerstand: Resistenz, Verweigerung und Widerstand gegen den Nationalsozialismus in den Jahren 1933 – 1945 in Markt Schwaben und Umgebung, Teil VI

(na) Erneut haben sich Schülerinnen und Schüler des Projektseminars „Vergessener Widerstand in Markt Schwaben und Umgebung“ am Franz-Marc-Gymnasium in Markt Schwaben mit der Geschichte des Nationalsozialismus beschäftigt. Sie haben in Archiven geforscht und Zeitzeugen ausfindig gemacht, um über das Leben von Menschen zu berichten, die sich mit Mitmenschlichkeit mutig der Willkür und dem Terror des nationalsozialistischen Regimes widersetzten. Zur Eröffnung der Ausstellung, sie entstand unter der Leitung von OStR Heinrich Mayer in Kooperation mit der Weiße Rose Stiftung e.V., gibt es eine Lesung mit Zitaten aus Biografien und Gerichtsdokumenten.

Die Ausstellung wurde bis 1. Oktober 2016 verlängert und ist im Rathaus der Gemeinde Poing zu den regulären Öffnungszeiten zu sehen.

Am 29. Januar 2016 wurde im Rathaus der Gemeinde Poing die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ von PRO ASYL eröffnet.

Kooperationspartner der Ausstellung war das Bündnis gegen Rechtsradikalismus im Landkreis Ebersberg BUNT STATT BRAUN und der Kreisjugendring Ebersberg.

Die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ klärte auf über die Lage in den derzeitigen Kriegs- und Krisengebieten, über Fluchtursachen und -wege und über die Thematik Asyl und Menschenrechte.

Sie informierte über Hintergründe, warum Menschen fliehen, welchen Gefahren sie dabei ausgesetzt sind und welche Hindernisse sie überwinden müssen. Die Ausstellung wollte sensibilisieren und die Willkommenskultur für aus Not Geflüchtete im Landkreis Ebersberg fördern.

Zur Eröffnung der Ausstellung gab es einen Vortrag der Regionalen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus für Oberbayern und Schwaben zum Thema „Rassismus gegenüber Geflüchteten.

Hintergründe, Vorurteile und Gegenargumente“. Hetze gegen Menschen, die bei uns Asyl suchen und Ressentiments gegenüber den Geflüchteten erlebt man immer häufiger in der Öffentlichkeit wie in der Nachbarschaft. Die Grenzen zwischen extrem rechten Einstellungen, neonazistischer Agitation gegen
Asylsuchende, rassistischen Äußerungen aus Bürgerschaft, Politik und Medien zu Stimmen aus der Mitte unserer Gesellschaft, verschwimmen, insbesondere angesichts der aktuellen Ereignisse zum Jahreswechsel.

Umso wichtiger, Rassismus in jedweder Form zu erkennen und offensiv entgegenzutreten.
Zur Ausstellung erscheint eine kostenlose Begleitbroschüre, die anschaulich über Zahlen und Fakten zum Thema Flucht und Asyl informiert.

Angesichts der einschneidenden Veränderungen bei Flüchtlingszahlen in 2015 sowie Änderungen im Flüchtlingsrecht erscheint im Laufe des Jahres 2016 eine erweiterte Ausgabe.

Ausstellungsdauer: 29.01. – 25.02. 2016

Besichtigung zu den Öffnungszeiten des Rathauses

(na) Von der Weite des Blicks über das Meer bis hin zu Mega-Cities – Robert Anthony´s Fotografien zeigen die Veränderung ursprünglicher Naturlandschaften durch den Menschen. Norbert Haberkorn bewegt sich mit seiner Kamera im Untergrund einer Mega-City, in Shanghai. Seine Bilder haben die Leitsystematik der Metropole zum Thema – wie findet sich der Mensch in dieser durch ihn geschaffenen Welt zurecht? Die Fotoausstellung in der Galerie kunst form orth zeigte Herausforderndes und Ästhetisches der Urbanisierung im Bild.
7.-15.11.2015 Galerie kunst form orth, im Eichenweg 4, in Poing.

Eine Zeitreise aus der Vogelperspektive: Vom kleinen Dorf mit einer Eisenbahn zum modernen Wirtschaftszentrum mit stadtnahen Wohnanlagen im Osten von München. Wo sich um 1080 v. Chr. noch eine metallzeitliche Siedlung befand, befindet sich heute moderne Wohnbebauung.

Die Ausstellung im Rathaus von Poing veranschaulichte die Entwicklung der Gemeinde Poing auf historischen und aktuellen Luftaufnahmen von 1915 bis heute. Aus der Vogelperspektive war die Entstehung und Besiedlung der Gemeinde und das gewachsene Ortsbild anschaulich nachvollziehbar.

Die Herausforderungen, durch Zuzug und Bevölkerungswachstum, wurde präsent.Gezeigt wurden rund 160 Luftbildfotografien und historische Ansichtskarten. Aufnahmen des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation und des Kriegsarchives des Bayer. Hauptstaatsarchives München, Aufnahmen der Allgäuer Luftbildfirma Hans Bertram, der Luftbildfotografen Christian Berghammer und Klaus Leidorf sowie Luftbilder von Herbert Dullnig und Simon Irl. Nicht zuletzt gezeigt wurden Bilder aus privaten Beständen von Erika Bittner und Peter Dreyer.

Die Vernissage fand am 24. Juli 2015 in der Rathausstraße 3 statt. Die Ausstellung wurde am Freitag, den 24. Juli 2015 um 19 Uhr im Rathaus in Poing eröffnet und war bis zum 30. September 2015 zu den regulären Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen. 

eine Bilderausstellung des Künstlers Max Mannheimer, 21. März 2014 – 21.Juni 2014

Eine Bilderausstellung von Wolfgang Mühlig-Hofmann ab 27.07.2012

Von Heinz Schmidbauer, eine Ausstellung vom 06.05.2011 – 06.06.2011

fotografiert von Ludwig Huber, eine Ausstellung vom 21.11.2014 – 21.07.2015

Fotografien des Fotoclubs der Volkshochschule Poing  - Vaterstetten vom 18.10.2013 –

Eine Bilderausstellung ab 21.10.2011.

Fotografien aus Tansania von Herbert Dullnig, eine Ausstellung vom 11.06.2010.

Eine Ausstellung mit Fotografien von Chris2Rock vom 09.10.2009 bis 23.10.2009.

Werke von Klaus-Peter Paul, eine Ausstellung ab 14.02.2009.

Eine Ausstellung von Sylvia Vassilian anlässlich der Eröffnung des Bürgerhauses am 03.04.2009 – 30.06.2009.