#

Poinger Marktsonntag betont Regionales

Rund 12.000 Besucherinnen und Besucher kamen zum traditionellen Marktsonntag nach Poing. Die Dirigentin Angela Ebmeyer leitete mit dem Nachwuchsblasorchester der beiden Blaskapellen Gelting und Poing den sonnigen Herbstmarkt ein. Der Erste Bürgermeister Albert Hingerl eröffnete um 11:30 Uhr offiziell das Markttreiben, das zu dieser Zeit schon in vollem Gange war.

Der Poinger Marktsonntag entwickelt sich immer mehr zum Anbieter für lokale Spezialitäten. Erstmals am Poinger Marktsonntag stellte sich der Lieferservice ohne Abo-Zwang für lokales Gemüse aus der Nachbargemeinde Neufarn vor. Kürbissorten aus ganz Europa waren ebenso im Angebot wie Brezen in allen Variationen als herzhafte Laugen- oder Pizzabrezen sowie als süße Mozart- oder Apfelbrezen.

Für ein nachhaltiges Zusammenleben in der Gemeinde warben gleich mehrere Stände im Herzen der Hauptstraße. Am Stand des Energie- und Umweltbeirates ging es um Müllvermeidung. „Schon die Auswahl bestimmter Produkte sorgt dafür, dass erst gar kein Müll entsteht“, sagt das ehrenamtliche Mitglied im Beirat Katja Stemmler. Für die fachgerechte Entsorgung von Müll hatte der Stand der Gemeinde zur Müllberatung passende Antworten. Mit einer Schnuppermitgliedschaft warb die Poinger-Autoteiler-Initiative. Wer Carsharing einfach mal ausprobieren möchte, konnte sich mit dem Marktsonntag-Angebot für 3 Monate kostenlos anmelden und bekam zudem 50 Freikilometer bis Ende Oktober obendrauf.

„Bei diesem Herbstmarkt haben in den letzten Tagen einige Händler abgesagt. Nicht alle Lücken ließen sich in den Marktreihen kurzfristig wieder schließen“, erklärte Bürgermeister Albert Hingerl zu Beginn des Marktsonntags. Die vielen Baustellen in der Hauptstraße und dem Neubau der Unterführung am S-Bahnhof erschweren derzeit die Suche nach guten Standplätzen für die Händler noch zusätzlich. Andere Händler haben sich bewusst für den Poinger Markt entschieden. „Auch wenn das Angebot an Märkten an diesem dritten Sonntag im Oktober wegen der Kirchweih besonders groß war“, so einer der Anbieter. Insgesamt war die Qualität und die Vielfalt des Angebots auch dieses Mal bei den Marktbesuchern sehr geschätzt.

Besonderer Dank gilt allen Helfern des Sonntagsmarktes, die mit ihrem Engagement zum Gelingen des Herbstmarktes beigetragen haben – vor allem den Mitarbeitern des Baubetriebshofes, dem Bayerischen Roten Kreuz, der Abfallberatung der Gemeinde, dem Umweltamt der Gemeinde, dem Familienzentrum, der Jugend-Musikkapelle Poing-Gelting und dem CSU-Ortsverband mit Familie Saam.

Allmender Communication
Reinhold Petrich

Abfallberatung der Gemeinde Poing auf dem Herbstmarkt

(hug) Dankeschön an unsere Herbstmarktbesucher/innen: Auch die Abfallberatung der Gemeinde war wieder beim diesjährigen Herbstmarkt mit einem Informationsstand vertreten. Bei sehr schönem herbstlichem Wetter hatten sehr viele Besucher/innen den Weg zum schon traditionellen Marktsonntag  in Poing gefunden. So war von Beginn an an unserem Stand ständig ein Kommen und Gehen von Groß und Klein. Oftmals musste man sogar länger warten, bis man an die Reihe kam. Unsere Bürger/innen nutzten die Gelegenheit, sich direkt mit Fragen an die Abfallberatung der Gemeinde zu wenden und sich an unserem Stand mit den neuesten Informationen, speziell zum Thema Abfallwirtschaft in Poing zu versorgen. Auch unser kostenloses Quiz war wieder bei allen sehr beliebt und begehrt - gab es doch für jede richtige Antwort ein kleines Präsent mit nach Hause zu nehmen. Letztlich wurde aber auch noch mit dem Quiz so manche Lücke über das Wissen zu unserem gemeindlichen Entsorgungssystem aufgedeckt. Dass die Öffentlichkeitsarbeit wichtig ist, wurde uns damit erneut bestätigt. Aus diesem Grunde werden wir sicherlich beim nächsten Markt wieder mit dabei sein.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle, die bei uns vorbeigeschaut haben. Wir freuen uns schon heute auf Ihr zahlreiches Erscheinen beim nächsten Markt, dem Christkindlmarkt, am ersten Adventswochenende – hoffentlich ebenfalls bei guten Wetterbedingungen. Selbstverständlich steht Ihnen bis dahin die Abfallberatung auch jederzeit persönlich zu den üblichen Öffnungszeiten im Rathaus, Rathausstr. 4, Zi. Nr. 009 oder telefonisch unter 08121/9794-350 bzw. 9794-351. Sie können uns auch eine E-Mail schicken.

Herbstmarkt: Der EUB am Poinger Marktsonntag – spannende Gespräche und gute Tipps zum Thema Müllvermeidung

(mw) Der Energie- und Umweltbeirat (EUB) war im Oktober 2018 am Poinger Marktsonntag mit einem Stand zum Thema Müllvermeidung vertreten. Die engagierten Mitglieder informierten die Besucherinnen und Besucher über eine Thematik, die uns alle in unserem täglichen Alltag betrifft: Verpackungsmüll.

Am Infostand wurden diverse verpackungsfreie Alternativen zu konventionellen Produkten aufgezeigt. Bei spätsommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein diskutierten die interessierten Besucherinnen und Besuchern des Marktes mit den Ehrenamtlichen des EUB über das Thema Müllvermeidung. Um neue Aspekte und Ideen mit in die Diskussion aufzunehmen, wurden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, sich selbst einzubringen und eigene Vorschläge an die aufgestellte Pinnwand zu hängen.

Letztere beinhalteten Beispielsweise eine frühe Aufklärung der Kinder in Bereichen Recycling und umweltschonendem Einkaufen, sowie dem Ersetzen von Einwegplastiktüten durch eigens mitgebrachten Stofftüten. Als kleines Dankeschön erhielten sie ein aus alten Gardinenstoffen recyceltes, wiederverwendbares Säckchen, das beim nächsten Obst-, Gemüse- oder Broteinkauf die Plastik- bzw. Papiertüte ersetzen soll.

Neben den Diskussionen wurden den aufmerksamen Besucherinnen und Besuchern natürlich auch müllvermeidende Alternativen zu konventionellen Produkten aufgezeigt. Wie man zum Beispiel Allzweckreiniger, Deocreme oder Waschmittel selbst herstellen kann. Des Weiteren wurden u.a. wiederverwendbare Alternativen zu Einwegprodukten gezeigt und vorgeführt.

Der Energie- und Umweltbeirat bedankt sich bei der regen Interesse der MitbürgerInnen, sowie seinen Ehrenamtlichen Helfern für die Betreuung des Infostandes.

Weitere Informationen zum Thema verpackungsfreie Alternativen finden Sie z.B. unter:
https://wastelandrebel.com/de/ und https://www.smarticular.net/