#

Winzige Borkenkäfer in acht Fichten des Bestattungsgartens gefunden

(lic) Auf der Südseite des Bestattungsgartens hat ein Mitarbeiter des Baubetriebshofs einen Befall des Borkenkäfers an mehreren Fichten festgestellt. Laut Ulrich Huber haben sich die Käfer bereits den länglichen „Muttergang“ gebohrt und am Rand die Eier abgelegt.

Diese winzigen Schädlinge würden sich horizontale Gänge fressen, wenn sie schlüpfen und damit die Lebensader des Baumes durchtrennen. Nach sechs Wochen könnten aus einem befallenen Baum bis zu 25 000 weitere Jungkäfer schlüpfen! (Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten)

Um weiteren Baumverlusten durch die Ausbreitung des Käfers vorzubeugen, müssen die betroffenen Fichten umgehend gefällt werden.

Die Zweige werden noch vor Ort gehäckselt, die Stämme werden sofort zum Sägewerk abtransportiert und geschält.

Wir bitten um Ihr Verständnis.