#

Rathaus-Service: Personalausweis

Zum 01.11.2010 wurde der neue elektronische Personalausweis im Scheckkartenformat eingeführt. Wesentliche Neuerung ist neben der Aufnahme biometrischer Merkmale und der freiwilligen Speicherung der Fingerabdrücke die Einführung des elektronischen Identitätsnachweises, der sog. eID-Funktion.

Zudem ist der neue Personalausweis für die Nutzung einer Signatur- und Unterschriftsfunktion vorbereitet.

Weitere Informationen zum neuen Personalausweis finden Sie unter www.personalausweisportal.de.

Nach § 1 Personalausweisgesetz (PAuswG) sind Deutsche im Sinne des Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz verpflichtet, einen gültigen Ausweis zu besitzen, sobald sie 16 Jahre alt sind und der allgemeinen Meldepflicht unterliegen.

Ausnahme von der Besitzpflicht ist der Besitz eines gültigen Reisepasses.

Bürgerbüro

Fachbereich 1

Sachgebiet 1.2


Telefon:

97 94 - 150
97 94 - 151
97 94 - 152
97 94 - 153
97 94 - 154


zu finden:

Rathausstr. 3
Zi. 011 (EG)


Kontakt & Terminvereinbarung
Öffnungszeiten

Antragstellung

  • Antragsteller(in) ist Deutsche(r) im Sinne des Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz
  • Antragstellung ab dem 16. Lebensjahr durch persönliche Vorsprache des Ausweisinhabers
  • bzw. durch die gesetzlichen Vertreter/Betreuer gemeinsam mit dem Ausweisbewerber
  • Eine Vertretung durch einen Bevollmächtigten ist nicht zulässig
  • Antragstellung für Minderjährige vor Vollendung des 16. Lebensjahres:
    - persönliche Vorsprache des Kindes
    - zusätzliche Vorsprache mindestens eines Elternteils (incl. Ausweisdokument)
    - bei Ausstellung für Minderjährige unter 16 Jahren bedarf es einer schriftlichen Zustimmung
      aller sorgeberechtigter Elternteile
    Hinweis: leben Eltern (verheiratet, geschieden, unverheiratet), denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, nicht nur vorübergehend getrennt, bedarf es allein der Zustimmung des Elternteils, bei dem sich das Kind gewöhnlich aufhält
    - besteht keine gemeinsame elterliche Sorge,
       ist der rechtskräftige Sorgerechtsbeschluss, eine Negativbescheinigung vom Jugendamt oder
      sonstige Nachweise vorzulegen
    - Bei alleinstehenden Müttern, sofern das Kind mit alleiniger Hauptwohnung bei ihnen gemeldet ist, ist
      kein Nachweis bezüglich des Sorgerechts zu erbringen.

 

Abholung

  • Die Abholung erfolgt grundsätzlich persönlich durch den/die Antragsteller/in
  • Die Aushändigung an eine volljährige Person mit Abholungsvollmacht ist möglich, wenn sich diese ausweisen kann
  • Eine Übersendung auf dem Postweg ist nicht möglich.

Zur Abholung ist der bisherige Personalausweis -soweit vorhanden- vorzulegen.

  • Aktuelles biometrisches Lichtbild (nicht älter als 1 Jahr; die eindeutige Identifizierung der Person muss gewährleistet sein).
    Nähere Informationen finden Sie auf der Fotomustertafel der Bundesdruckerei in Berlin.

  • Bisheriger amtlicher Lichtbildausweis (Kindereisepass, Pass oder Personalausweis)

  • Einen Nachweis über die aktuelle Namensführung.
    -Familienstand: ledig
     Geburtsurkunde im Original
    -Familienstand: verheiratet/geschieden/verwitwet
     Auszug aus dem Familienbuch oder Eheurkunde im Original

Bei nichtdeutschen Urkunden ist eine internationale Geburtsurkunde oder eine beglaubigte Übersetzung vorzulegen

  • Nach Einbürgerung: Einbürgerungsurkunde

  • Bei Minderjährigen, die bei der Beantragung des Personalausweises das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben
    -schriftliche Einverständniserklärung und die Ausweisdokumente der sorgeberechtigten gesetzlichen Vertreter
    - Sorgerechtsnachweis für Minderjährige bei nur einem Sorgeberechtigten (rechtskräftiges Scheidungsurteil, aktuelle Negativbescheinigung)
    -bei alleinstehenden Müttern, sofern das Kind mit alleiniger Hauptwohnung bei ihnen gemeldet ist, ist kein Nachweis bezüglich des Sorgerechts zu erbringen

Sofern der Gemeinde Poing bereits eine entsprechender Nachweis über das Sorgerecht, zur Namensführung, Einbürgerung, etc. vorgelegt wurde, ist eine erneute Vorlage nicht mehr erforderlich.

Vor Vollendung des 24. Lebensjahres: 6 Jahre

Nach Vollendung des 24. Lebensjahres: 10 Jahre

Vorläufiger Personalausweis höchstens 3 Monate

Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist nicht möglich.

Gebühr

Vor Vollendung des 24. Lebensjahres: 22,80 Euro
Nach Vollendung des 24. Lebensjahres: 28,80 Euro
Vorläufiger Personalausweis: 10,00 Euro

Die Gebühr ist bei der Beantragung zu entrichten.

Zahlungsarten

Barzahlung
EC-Karte

  • Der Verlust oder Diebstahl eines Personalausweises muss der Gemeinde schriftlich unverzüglich angezeigt werden
  • Die Wiederauffindung eines verloren oder gestolen gemeldeten Dokument ist der Gemeinde unverzüglich anzuzeigen

Die Gebühr für die Aufhebung der Sperrung beträgt 6,00 Euro.