#

Rathaus-Service: Reisepass

Der elektronische Reisepass (ePass), ist ein amtlicher Lichtbildausweis für Deutsche, der zum Übertritt der Grenze der Bundesrepublik Deutschland berechtigt. Seit 1. November 2007 werden (ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr) zusätzlich zwei Fingerabdrücke in den Chip des Reisepasses aufgenommen.

Der Inhaber eines gültigen deutschen Passes genügt der gesetzlich vorgeschriebenen Ausweispflicht, so dass darüber hinaus kein Personalausweis erforderlich ist.

Niemand darf mehrere Pässe der Bundesrepublik Deutschland besitzen, sofern nicht ein berechtigtes Interesse an der Ausstellung eines weiteren Passes (Zweitpass) nachgewiesen wird.

Vielreisende können einen Reisepass mit 48 Seiten statt der herkömmlichen 32 Seiten beantragen.

Bürgerbüro

Fachbereich 1

Sachgebiet 1.2


Telefon:

97 94 - 150
97 94 - 151
97 94 - 152
97 94 - 153
97 94 - 154


zu finden:

Rathausstr. 3
Zi. 011 (EG)


Kontakt & Terminvereinbarung

Öffnungszeiten

Antragstellung

Die Beantragung eines Reisepasses ist grundsätzlich nur durch persönliche Vorsprache möglich. Eine Vertretung durch einen Bevollmächtigten ist nicht zulässig.

Voraussetzung: Antragsteller(in) ist Deutsche(r) im Sinne des Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes

 

Für die Ausstellung eines Reisepasses oder vorläufigen Reisepasses für Minderjährige unter 18 Jahren bedarf es einer schriftlichen Zustimmung beider Elternteile, sofern ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht.

Besteht keine gemeinsame elterliche Sorge, ist der rechtskräftige Sorgerechtsbeschluss, die Bestallung des Vormundschaftsgerichts, die Urkunde über die vom Jugendamt oder einem Notar beglaubigte Sorgeerklärung oder eine Negativbescheinigung vom Jugendamt vorzulegen.

Die Anwesenheit des Kindes bei der Beantragung eines Reisepasses -unabhängig vom Alter des Kindes- ist Plicht.

Ein Elternteil muss bei der Beantragung eines Reisepasses persönlich anwesend sein, der andere Elternteil kann seine Zustimmung mit einer formlosen Einverständniserklärung oder unserem Vordruck abgeben.

Bei Erteilung der Zustimmung muss die Passbehörde die Echtheit der Unterschrift prüfen. Bitte legen Sie entsprechende Ausweisdokumente (Personalausweis oder Reisepass) vor.

 

 

Abholung

Die Aushändigung erfolgt an den/die Antragsteller/in oder an eine schriftlich bevollmächtige volljährige Person, die sich durch Vorlage eines Ausweisdokumentes auszuweisen hat. Eine Übersendung auf dem Postweg ist nicht möglich.

Bei der Abholung ist der bisherige Reisepass -soweit vorhanden- vorzulegen.

  • Aktuelles biometrisches Lichtbild (nicht älter als 1 Jahr). Nähere Informationen finden Sie auf der Fotomustertafel im Internetangebot der Bundesdruckerei in Berlin.

     
  • Bisheriger amtlicher Lichtbildausweis (Pass oder Personalausweis)

  • Einen Nachweis über Ihre Namensführung.
    Sofern bereits bei der Anmeldung in Poing ein entsprechender Nachweis vorgelegt oder bereits ein Ausweisdokument durch die Gemeinde Poing ausgestellt wurde, ist dies nicht erforderlich. Andernfalls ist bei verheirateten, geschiedenen oder verwitweten Personen ein Auszug aus dem Familienbuch oder Eheurkunde, bei Ledigen eine Geburtsurkunde im Original oder beglaubigter Abschrift vorzulegen.

  • Sollten Sie Vertriebener/Spätaussiedler oder eingebürgert sein, bringen Sie ebenfalls Vertriebenenausweis, Einbürgerungsurkunde) mit.

  • Minderjährige, die bei der Beantragung des Reisepasses das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, benötigen für die Beantragung die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten und deren Pass bzw. Personalausweis

Gültigkeit

Die Gültigkeitsdauer des Passes ist vom Alter des Antragstellers abhängig. Eine Verlängerung der Gültigkeit ist nicht möglich.

Vor Vollendung des 24. Lebensjahres: 6 Jahre
Nach Vollendung des 24. Lebensjahres: 10 Jahre
Vorläufiger Reisepass: höchstens 1 Jahr
Zweitpass: 6 Jahre

Gebühr

Vor Vollendung des 24. Lebensjahres: 37,50 Euro
Nach Vollendung des 24. Lebensjahres: 60,00 Euro
Vorläufiger Reisepass: 26,00 Euro
Expresszuschlag: 32,00 Euro
Zuschlag 48-Seiten-Pass: 22,00 Euro

Die Gebühr ist bei der Beantragung zu entrichten.

Zahlungsarten

Barzahlung
EC-Karte

ePass im Expressverfahren

In Eil- und Notfällen ist die Ausstellung eines ePasses im Expressverfahren (sog. Expresspass) möglich. Ein Expresspass, der bis spätestens 11 Uhr beantragt wurde, wird spätestens am darauffolgenden vierten Werktag, 12 Uhr, an die Gemeinde zurückgeliefert.

Expresszuschlag s. Gebühren und Zahlungsarten

Vorläufiger Reisepass

Die Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses erfolgt nur dann, wenn die rechtzeitige Beantragung eines Reisepasses – auch im Expressverfahren – nicht mehr möglich ist.

Die Dringlichkeit ist der Passbehörde durch Vorlage von geeigneten Unterlagen (z.B. Flugticket, Reiseunterlagen etc.) nachzuweisen.

Der vorläufige Reisepass kann sofort in der Gemeinde ausgestellt werden. Er enthält kein elektronisches Speichermedium (Chip), so dass für die Beantragung auch keine Fingerabdrücke erfasst werden.

Hinweis: Eine visafreie Einreise in die USA ist mit dem vorläufigen Reisepass nicht möglich.

Informationen zu den Einreisebestimmungen des jeweiligen Reiselandes finden Sie unter www.auswaertiges-amt.de .

Der Verlust oder Diebstahl eines Reisepasses muss der Gemeinde schriftlich angezeigt werden, bevor ein neues Dokument ausgestellt werden kann, andernfalls wird durch das Bürgerbüro bei der Beantragung eines neuen Dokumentes eine Verlustanzeige aufgenommen.

Die Wiederauffindung eines verloren oder gestohlen gemeldeten Dokumentes ist der Gemeinde anzuzeigen.