#

S-Bahn-Resolution

Diese Resolution haben neben der Gemeinde Poing die Gemeinden Anzing, Aschheim, Feldkirchen, Finsing, Kirchheim, Ottenhofen, Pliening, Vaterstetten und Wörth, die Stadt Erding sowie der Markt Markt Schwaben unterzeichnet. Außerdem tragen die Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern, das Landratsamt Ebersberg und zahlreiche Unternehmen die Resolution mit.

Einige der Forderungen dieser Resolution, wie der Einsatz neuer Zuggarnituren und die Verbesserung der S-Bahnhöfe Poing und Grub durch die Erneuerung des Wetterschutzes, der Möblierung und der Hinweisschilder wurden erfreulicherweise bereits umgesetzt.

Zuletzt wurden durch die Bahn zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 mehr Langzüge in den morgendlichen Spitzenzeiten eingesetzt und damit die Fahrgastkapazität erhöht.

Die zentrale Forderung, auch auf der S-2-Ost einen 10-Minuten-Takt zumindest in den Hauptverkehrszeiten einzuführen, um dadurch das durch das Bevölkerungswachstum steigende Fahrgastaufkommen zu bewältigen, ist leider immer noch nicht erfüllt worden. Die Deutsch Bahn verweist in diesem Punkt darauf, dass eine Taktverdichtung ohne den viergleisigen Ausbau der Bahnstrecke und ohne die 2. S-Bahn-Stammstrecke nicht möglich sei.

Die Gemeinde wird sich aber in Zusammenarbeit mit Nachbargemeinden, Betrieben und Institutionen weiter mit Nachdruck bei den Verantwortlichen im Bund, Freistaat und der Deutschen Bahn dafür einsetzen, dass eine Taktverdichtung und auch der S-Bahn-Ringschluss über Erding zum Flughafen München baldmöglichst umgesetzt werden.

Beschwerdemanagement

Um den in dieser Resolution geforderten Maßnahmen Nachdruck zu verleihen, hat die Gemeinde Poing ein Beschwerdemanagement eingerichtet, über das Anregungen und Beschwerden von S-Bahn-Kunden an die zuständigen Stellen weitergeleitet und deren Erledigung angemahnt wird.

Beschwerde S-Bahn