#

Breitbandausbau

18.09.2018: Schnelles Internet für Poing

Rund 5.000 Haushalte profitieren vom Glasfaser-Ausbau
Bandbreiten bis zu 100 MBit/s
Mehr Tempo bei der Telekom buchen


Rund 5.000 Haushalte in Poing können jetzt schneller im Internet surfen. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Die Telekom hat dafür rund 8 Kilometer Glasfaser verlegt. Außerdem hat sie 17 Verteiler neu aufgestellt oder mit moderner Technik aufgerüstet.

„Schnelles Internet ist heute ein Muss“, sagt Albert Hingerl, Bürgermeister von Poing. „Nur die Kommune, die eine moderne digitale Infrastruktur besitzt, ist auch attraktiv für Familien und Unternehmen.“„Wer die schnellen Internetanschlüsse nutzen möchte, kann sie ab sofort online, telefonisch oder im Fachhandel buchen“, sagt Florian Goldhofer, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „In kürzester Zeit sind jetzt Videos aufgerufen, Bankgeschäfte erledigt und Urlaube gebucht.“

So kommt das schnelle Netz ins Haus
Zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler am Straßenrand verlegt die Telekom Glasfaserkabel. Das erhöht das Tempo der Datenübertragung deutlich. Die grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen umgebaut. Hier wandelt sich das Lichtsignal in ein elektrisches Signal. Von dort geht es über das bestehende Netz zum Anschluss des Kunden. Bei der Übertragung wird eine Technik eingesetzt, die elektromagnetische Störungen beseitigt. Dadurch werden höhere Bandbreiten erreicht.

Internetseite der Deutschen Telekom: www.telekom.de/schneller
Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)
Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)
Kleine und mittlere Unternehmen 0800 330 1300 (kostenfrei)


Das Netz der Telekom in Zahlen
Die Telekom plant, im Jahr 2018 rund 60.000 Kilometer Glasfaser zu bauen. Einen Kilometer Glasfaser zu verlegen kostet im Schnitt 80.000 Euro. Ende 2018 misst das Glasfasernetz der Telekom über 500.000 Kilometer. Zum Vergleich: Das deutsche Autobahnnetz ist rund 13.000 Kilometer lang.

Florian Goldhofer
Deutsche Telekom AG

Breitbandnetz in Grub ist fertig

Schnelles Internet für Poing: Ortsteil Grub Nord-West (Stand: November 2016)

- Telekom hat Breitbandnetz mit bis zu 50 MBit/s ausgebaut
- Alle Anwesen profitieren vom VDSL-Ausbau
- Auch Fernsehen per Internet nun verfügbar
Der Breitbandausbau wurde erfolgreich umgesetzt. Je nach Entfernung zum Schaltgehäuse erreicht die Übertragungsgeschwindigkeit bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Das neue Netz ist so leistungsstark, dass nicht nur Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind, sondern auch Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud.
Ab sofort können Anlieger die schnellen Internetanschlüsse im T-Shop, telefonisch oder online buchen.
Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im nächsten T-Shop (in den Riem Arcaden), beim Kundenservice oder im Internet informieren:
- Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)
- Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)
- www.telekom.de/schneller

Die schnellen Internetanschlüsse kommen allerdings nicht von allein. Interessierte Kundinnen und Kunden können durch Buchung entsprechender Produkte davon profitieren.

Die Telekom hatte am 07.07.2016 im Ortsteil Grub mit den Ausbauarbeiten am Breitbandnetz begonnen. Damit erhalten rund 50 Haushalte Zugang zu schnelleren Internet-Anschlüssen.

Je nachdem wie weit der Kunde vom Verteilerkasten entfernt wohnt, erreicht die Übertragungsgeschwindigkeit bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Dazu wurden rund 350 Meter Glasfaserleitungen neu verlegt, zudem stellte die Telekom ein neues Multifunktionsgehäuse auf. Der Breitbandausbau ist ein wichtiger Standortvorteil für die Gemeinde Poing.

Nicht nur Familien geht ein großer Wunsch in Erfüllung, auch Selbstständige und Haushalte mit Home Office profitieren vom schnellen Internet.

Die Telekom hat 2018 in großen Teile des Gemeindegebietes Poing das Breitband ausgebaut.

Video-Report von Poing lokal-tv mit Bernhard Multerer, Telekom Deutschland GmbH und Albert Hingerl, Erster Bürgermeister, Poing

Allgemeine Informationen zum Breitbandausbau

Der Freistaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Erschließungsgebieten mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und mindestens 2 Mbit/s im Upload. (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) an.

Die Gemeinde Poing will den Breitbandausbau schnellstmöglich vorantreiben. Hierzu sind gemäß der Förderrichtlinie 9 verschiedene Verfahrensschritte sukzessiv abzuarbeiten.

Erster Schritt in diesem Förderprogramm ist eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Breitband-Versorgung im Gemeindegebiet.  

Hierzu wird die aktuelle IST-Versorgungssituation auf einer Karte dargestellt: IST-Versorgungs-Karte / Startgeldnetz Karte

Die Gemeinde Poing bittet die Netzbetreiber nun im Rahmen der Markterkundung um Stellungnahme zu deren eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen.

Hierzu wurde die aktuelle Versorgungsituation in einem vorläufigen Erschließungsgebiet in der Karte „IST Versorgung Gemeinde Poing vor Markterkundung" dokumentiert.

3. Markterkundung - Ergebnis
 

Die Gemeinde Poing hat im Rahmen des Bayerischen Breitbandförderprogrammes nach Nr. 4.3 ff. BbR vom 17.10.2014 bis zum 24.11.2014 die Markterkundung durchgeführt.

Das Ergebnis der Markterkundung wird in den nachfolgenden Dokumenten zum Download bereitgestellt.

Downloads:
 
IST-Versorgungs-Karte nach Markterkundung 
 
Markterkundung-Ergebnis

VDSL Vectoring mit 100 MBit/s in Poing seit September 2018 verfügbar.

Im Rahmen des Markterkundungsverfahrens in der Gemeinde Poing ist eine Ankündigung zum eigenwirtschaftlichen Ausbau durch die Deutsche Telekom eingegangen. Teile des Gemeindegebietes wurden dabei mit modernster VDSL Vectoring Technologie ausgestattet. Dieser Eigenausbau erfolgte dabei ohne finanzielle Beteiligung der Gemeinde. Über die DSL Vectoring können Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s realisiert werden.

Die Bereiche Am Römerbrunnen, Tacitusstraße, Palisadenweg und Aureusweg / Forumsweg profitieren ebenfalls vom eigenwirtschaftlichen Ausbau durch die Deutsche Telekom.

Sollten hier Verbesserungen vor der Inbetriebnahme des angekündigten Eigenausbaus gewünscht werden, so können diese nur auf Basis einer rein privatwirtschaftlichen Lösung zwischen den beteiligten Anwohnern / WEGs und einem entsprechenden Diensteanbieter wie beispielsweise Kabel Deutschland realisiert werden.

Derzeit ist, bedingt durch die Struktur des vorhandenen Kabelfernsehnetzes und der aktuellen Vertragssituation mit den Anbietern, eine Breitband-Internet Versorgung über das TV-Kabel ausgeschlossen. 

Zentraler Ansprechpartner für Änderungswünsche seitens der Anwohner ist hier die Wohnungseigentümergemeinschaft WEG. Nur diese kann auf Basis einer WEG Beschlussfassung die entsprechenden Ausbauschritte initiieren. 

Gerne begleiten wir als Ingenieurbüro diese möglichen Ausbauschritte mit den beteiligten WEGs.

4. Auswahlverfahren - Bekanntmachung
 
Auswahlverfahren – einstufig – zur Bestimmung eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern Breitbandrichtlinie - BbR) Bekanntmachung gemäß Nr. 5.1 Satz 5 BbR
 
Downloads:

Erschließungsgebiet Gemeinde Poing

Bekanntmachung - Auswahlverfahren (einstufig)

 

Im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens wurde durch die Deutsche Telekom ein Angebot zum eigenwirtschaftlichen Ausbau ohne Inanspruchnahme von Fördermitteln abgegeben. Die Abgabe des Angebotes erfolgte form- und fristgerecht.

Die angebotene Lösung entspricht uneingeschränkt den Vorgaben der Ausschreibung sowie den im Vorfeld geleisteten Planungsarbeiten.

Es wird ein neuer VDSL DSLAM an der Ecke Kirchheimer Straße / Eschenweg errichtet, der die Bereiche Alpenblickstraße, Kirchheimer Straße, Eschenweg sowie den nördlichen Bereich der Professor-Zorn-Straße versorgen wird.

Durch den Einsatz modernster DSL Vektor in Technik werden gemäß der bayerischen Breitbandförderrichtlinien Mindestbandbreiten von 30 MBit/s im gesamten Ausbaugebiet flächendeckend erreicht.

Vom Ausbau profitieren insgesamt 34 Gebäude, die mittlere Soll Downloadrate nach dem Ausbau beträgt dabei 43 MBit/s.