#

Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung über die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr 41.1 „Sport-, Freizeit- und Erholungszentrum Poing – Neukonzeption/Erweiterung“ gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)

(eic) Der Gemeinderat hat einstimmig am 26.07.2018 nach § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung eines qualifizierten Bebauungsplanes im Sinne des § 30 Abs. 1 BauGB beschlossen.

Das Plangebiet des Bebauungsplanes liegt östlich der  Plieninger Straße zwischen dem bestehenden Sportzentrum und der Hangkante. Im Norden grenzen landwirtschaftlich genutzte Flächen an, im Süden grenzt es an die Straße „Am Hanselbrunn.

Der gesamte Geltungsbereich des Bebauungsplanes mit dem bestehenden Sportzentrum umfasst eine Fläche von ca. 14,3 ha, der neue Teil des Sportparks hat eine Größe von ca. 6,0 ha.

Entsprechend der Darstellung im Flächennutzungsplan soll das Gebiet hinsichtlich der Art der baulichen Nutzung als „Öffentliche Grünfläche – Sportflächen“ festgesetzt werden.

Nachdem die Grundstücke nördlich des bestehenden Sportzentrums für eine Sportplatzerweiterung nicht zur Verfügung stehen, erfolgte die notwendige Erweiterung über die Flurnummern 748 und 751 im Osten. Für die Flurnummern 748 und 751 erfolgt im Rahmen einer Flächennutzungsplanänderung die Umwandlung von „Fläche für die Landwirtschaft“ in „Öffentliche Grünfläche – Sportfläche“.

Die derzeit im Flächennutzungsplan als Erweiterungsflächen Sport festgesetzten Flächen im Norden (Flurnummern 725, 736, 1515, 1514, 1513, 1512, 1511) werden umgewidmet in „Landwirtschaft“.

Der Flächennutzungsplan wird im Parallelverfahren (§ 8 Abs. 3 BauGB) geändert.

Die Öffentlichkeit wird hiermit von der Planung und dem Planungsziel unterrichtet. Es ist in der Begründung mit Umweltbericht in der Fassung vom 06.12.2018 ausführlich beschrieben.

Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr 41.1 „Sport-, Freizeit- und Erholungszentrum Poing – Neukonzeption / Erweiterung“ mit Begründung und Umweltbericht in der Fassung vom 06.12.2018 kann in der Zeit vom Mittwoch 2. Januar 2019 bis einschließlich Freitag 1. Februar 2019 im Bauamt der Gemeinde Poing, Rathausstraße 4, Erdgeschoss, während der Amtszeiten

Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Montag bis Mittwoch von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr und
Donnerstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

von jedermann eingesehen werden. Dabei erfolgt eine Unterrichtung über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung sowie ihrer Auswirkungen.

Die Unterlagen stehen zudem auf der Homepage der Gemeinde Poing der gemeindlichen Homepage ab dem 02.012019 zum Herunterladen zur Verfügung.

Während der Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen zum Planentwurf bei der Gemeinde Poing abgegeben werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans nicht von Bedeutung ist (§§ 3 Abs. 2 Satz 2 und 4 a Abs. 6 BauGB).

A. Hingerl
Erster Bürgermeister

(eic) Der Gemeinderat hat einstimmig am 26.07.2018 nach § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung eines qualifizierten Bebauungsplanes im Sinne des § 30 Abs. 1 BauGB beschlossen.

Das Plangebiet des Bebauungsplanes liegt östlich der  Plieninger Straße zwischen dem bestehenden Sportzentrum und der Hangkante. Im Norden grenzen landwirtschaftlich genutzte Flächen an, im Süden grenzt es an die Straße „Am Hanselbrunn.

Der gesamte Geltungsbereich des Bebauungsplanes mit dem bestehenden Sportzentrum umfasst eine Fläche von ca. 14,3 ha, der neue Teil des Sportparks hat eine Größe von ca. 6,0 ha.

Entsprechend der Darstellung im Flächennutzungsplan soll das Gebiet hinsichtlich der Art der baulichen Nutzung als „Öffentliche Grünfläche – Sportflächen“ festgesetzt werden.

Nachdem die Grundstücke nördlich des bestehenden Sportzentrums für eine Sportplatzerweiterung nicht zur Verfügung stehen, erfolgte die notwendige Erweiterung über die Flurnummern 748 und 751 im Osten. Für die Flurnummern 748 und 751 erfolgt im Rahmen einer Flächennutzungsplanänderung die Umwandlung von „Fläche für die Landwirtschaft“ in „Öffentliche Grünfläche – Sportfläche“.

Die derzeit im Flächennutzungsplan als Erweiterungsflächen Sport festgesetzten Flächen im Norden (Flurnummern 725, 736, 1515, 1514, 1513, 1512, 1511) werden umgewidmet in „Landwirtschaft“.

Der Flächennutzungsplan wird im Parallelverfahren (§ 8 Abs. 3 BauGB) geändert.

Die Öffentlichkeit wird hiermit von der Planung und dem Planungsziel unterrichtet. Es ist in der Begründung mit Umweltbericht in der Fassung vom 06.12.2018 ausführlich beschrieben.

Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr 41.1 „Sport-, Freizeit- und Erholungszentrum Poing – Neukonzeption / Erweiterung“ mit Begründung und Umweltbericht in der Fassung vom 06.12.2018 kann in der Zeit vom Mittwoch 2. Januar 2019 bis einschließlich Freitag 1. Februar 2019 im Bauamt der Gemeinde Poing, Rathausstraße 4, Erdgeschoss, während der Amtszeiten

Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Montag bis Mittwoch von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr und
Donnerstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

von jedermann eingesehen werden. Dabei erfolgt eine Unterrichtung über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung sowie ihrer Auswirkungen.

Die Unterlagen stehen zudem auf der Homepage der Gemeinde Poing der gemeindlichen Homepage seit dem 02.01. 2019 zum Herunterladen zur Verfügung.

Während der Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen zum Planentwurf bei der Gemeinde Poing abgegeben werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans nicht von Bedeutung ist (§§ 3 Abs. 2 Satz 2 und 4 a Abs. 6 BauGB).

A. Hingerl
Erster Bürgermeister