#

Am 30. Juli 2005 wurde durch Ersten Bürgermeister Albert Hingerl der Bade- und Freizeitsee eröffnet. Mit Gemeinderatsbeschluss vom 01.03.2007 wurde der Badesee mit dem Namen "Bergfeldsee" benannt.

Bei dem Bade- und Freizeitsee handelt es sich um einen künstlich angelegten See, der durch Grundwasser gespeist wird. Die Größe des Areals betrug ursprünglich ca. 33.000 m², später kam eine Erweiterungsfläche von 16.000 m² hinzu. Die maximale Wassertiefe misst je nach Grundwasserstand ca. 13 m.

Allgemeines

Der Grundwasserstand und damit der Wasserstand des Sees schwankt um ca. 3,5 m. Deshalb liegt ein Teil des Seebodens (Kiesstreifen) am Rand häufiger frei. Es gibt einen Parkplatz und einen ausreichenden Abstellplatz für Fahrräder. Der offizielle Badebetrieb findet im Zeitraum zwischen Mai und Oktober statt, während dem auch ein Kiosk und ein Toilettencontainer zu Verfügung steht. Wegen des enormen Wasserdurchsatzes wird der Badesee wohl vorerst im Winter nicht zufrieren. Deshalb wird der See nicht als Eislauffläche zu nutzen sein.

Erweiterung des Bergfeldsees

Im Sommer 2009 wurde mit den Maßnahmen zur Erweiterung des Bergfeldsees begonnen. Es erfolgte zuerst die Freimachung des Geländes mit begleitender archäologischer Beobachtung. Danach wurde der trockene Kies abgebaut. Ab Oktober 2009 erfolgte der Durchstich zum bestehenden Badesee. 2010 wurden zwei neue Beach-Volleyball-Felder und ein Wasserspielplatz mit einer großzügigen Sandfläche angelegt. Die Bepfanzung der Grünflächen wurde im Frühjahr 2011 abgeschlossen.

Badeinsel

Seit dem 21. Juni 2011 schwimmt im See eine Badeinsel. Die Plattform hat eine Größe von 4x4 m und besteht aus einzelnen Kunststoffschwimmkörpern, die vor Ort zu einen Ganzen zusammen gefügt wurden. Über eine Badeleiter ist sie vom Wasser aus bequem zu erreichen

Mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Poing wurde die Badeinsel zur vorgesehenen Stelle im See gebracht und mit zwei Verankerungen am Grund fixiert.

Algen am Bergfeldsee

Der Bergfeldsee wurde als Badegewässer der EU gemeldet und unterliegt deshalb besonderer Überwachung. Die Wasserqualität des Bergfeldsees wird deshalb regelmäßig durch das Gesundheitsamt Ebersberg geprüft. Danach liegen alle untersuchten Parameter weit unter den sowohl von der EU als auch von der Badegewässerrichtlinie festgesetzten Leitwerten. Die deutlich höheren Grenzwerte werden um das Vielfache unterschritten.

2004 Seit 2011
   
Grundfläche  
33.000 m2 49.000 m2
   
Wasserfläche bei Normalwasserstand  
8.500 m2 13.500 m2
   
Fläche Liegewiesen  
5.000 m2 8.500 m2
 
Stellplätze  
55 73
   
  • Bergfeldsee
  • Mitterfeldweg
  • Poing , 85586